Ab durch die schottische Mitte

10 Tage / 9 Nächte

Edinburgh und die Highlands

Highlands, Lochs, Glens und Bens. Gemütlich durch Schottlands abwechslungsreiche Mitte. Hier erleben Sie von Örtchen, über Küsten, Klippen, Destillen und Seen Schottlands Vielfalt mit u.a. Loch Ness, Oban, Inveraray Castle, Braemar und dem Malt Whisky Trail.

IMPRESSIONEN

1/9

Scone Palace | Blairgowrie | Braemar | Balmoral | Cairngorm Nationalpark | Speyside | Grantown-on-Spey | Malt-Whisky-Trail | Cullen | Elgin | Loch Ness | Fort Augustus | Spean Bridge | Oban | Inveraray Castle | Dunfermline

tag1_edited.png
Schottland erleben

Royale Gefilde durchfahren

Nun sind Sie also gelandet. Ihren Leihwagen haben wir bereits für Sie gebucht, so kann es zügig losgehen. Dier erste Etappe ist nicht lang, so können Sie auf dem Weg einiges besichtigen. Auf dem Weg in die Region um Blairgowrie durchfahren Sie ehemals royale Gefilde. Auf einer Insel im Loch Leven war einst Mary Queen of Scots gefangen, beim Scone Palace nimmt die Krönungsgeschichte der schottischen Könige ihren Lauf, und wenn Sie mögen, machen Sie noch einen Abstecher zum königlichen Falkland Palace im Kingdom of Fife.

1 Übernachtung im Raum Blairgowrie.

tag2_edited.png

Cairngorms und Royal Deeside

Nach einem guten schottischen Frühstück geht es weiter in die Highlands. Genau genommen beginnen die bereits direkt hinter Edinburgh, also sind Sie schon mittendrin. Bei Glenshie werden die Berge so hoch, dass man hier Skifahren kann. Über die alte Militärstraße, begleitet von Bächen und Rinnsalen in schönen Tälern erreichen Sie Braemar. Und schon wieder sind Sie royal unterwegs, denn hier finden alljährlich im September die Königlichen Hochlandspiele statt. Schauen Sie ruhig mal auf dem Sportgelände vorbei, vielleicht übt gerade jemand. Ganz in der Nähe liegt Schloss Balmoral, Privatbesitz der Queen. Außerhalb der 12 Wochen, die die Monarchin hier urlaubt, kann das Gelände besucht werden. Interessant auch die gegenüberliegende Crathie Kirk. Schlicht, aber voll mit königlichen Portraits, Büsten und Wappen.

Der Fluss Don löst den Dee ab und kreuzt ab und an Ihren weiteren Weg, der auch über die eine oder andere spekatkuläre Brücke führt. Und wieder geht es an Ski-Zentren vorbei. Sie kommen in die Speyside, benannt nach dem Fluss Spey und berühmt für seine vielen Whiskydestillen. 3 Übernachtungen im Raum Grantown-on-Spey.

Hütehunde - Quads, und Rentiere

Legen Sie einen Tag voller Aktivitäten ein. Und das alles in einer wundervollen Landschaft. Rund um Aviemore können Sie sich den ganzen Tag nach Herzenslust ausleben. Sei es bei einer Quad-Safari über das Anwesen Rothiemurchus Estate, bei einem Whisky-Tasting in der Destille von Dalwhinnie oder aber bei einer Hütehundeshow. Haben Sie das schon einmal erlebt, auf welche Entfernung die Border Collies auf nur einen leisen Pfiff reagieren? Und wie die Schafe dann tatsächlich das tun, was sie sollen? Wie wäre es aber auch mit dem Rentierzentrum? Ja, in Schottland gibt es Rentiere. Die Gründer des Zentrums standen während ihrer Hochzeitsreise auf der weiten Hochebene, fühlten sich mit der Aussicht an Lappland erinnert und wussten sofort: Hier sollen Rentiere leben. Und das tun Sie seit 1952. Buchen Sie rechtzeitig eine Tour.

Übernachtung wieder im Raum Grantown-on-Spey.

tag4_edited.png

Cullen Skink und Whisky

Die Speyside quillt über vor Whisky-Destillen. Heute müssen Sie einfach ran. Besuchen Sie z.B. die Cardhu Destille oder aber auch eine andere, die Ihrem Geschmack entspricht. Aber ein Liebhaber der milden, runden Whiskies sollten Sie sein, denn das ist die Charakteristik der Speyside-Whiskies. Ein schottisches Produkt folgt dem nächsten. Aus dem Küstenstädtchen Cullen kommt die berühmte Fischsuppe Cullen Skink. Es hört sich nicht gerade lecker an - ist es aber. Aber es soll nicht ausschließlich wegen der Suppe an die Küste gehen. Cullen ist ein überaus reizvolles Örtchen. Oben auf dem Hügel mit einigen Geschäften und Restaurants, unten am Hafen mit pittoresken Gassen und kleinen bis kleinsten Häusern. Eines hübscher als das andere. Sie haben nichts mit Whisky im Sinn (wobei wir das kaum glauben können, denn DAS IST Schottland!), dann bietet sich alternativ ein Besuch des Ballindaloch Castle an.

Übernachtung wieder im Raum Grantown-on-Spey. Da wir für diese Region noch viele gute Ideen für Sie haben, bauen wir Ihnen hier gern auf Wunsch eine weitere Nacht ein.

tag5_edited.png

Great Glen, Monster und Monster

Schauen Sie einmal genau auf die Landkarte. Schottland wird hier oben einmal fast durchschnitten. Es ist das Great Glen, das Große Tal, eine tektonische Verwerfung, bei der vor Hunderten Millionen Jahren Schottland mit England aufeinandergeprallt ist. Also quasi schon vor ewig langer Zeit eine unfreiwillige Zusammenführung. Dieser Einschnitt, bei dem die einst gigantisch hohen Berge bereits abgeschliffen sind, zieht sich von Inverness bis südlich nach Fort William. Und ehe Sie Inverness besuchen und sich dann eventuell tatsächlich auf Monstersuche im Loch Ness begeben, bieten wir Ihnen ein anderes Monster an, oder zumindest die Geschichte, die sich darum ranken soll. Cawdor Castle ist eng mit der Tragödie um Macbeth verbunden, den es tatsächlich gab, doch zu Zeiten von Shakespeares Macbeth, der in der Tat auch ein Monster war, gab es das hiesige Cawdor Castle noch gar nicht. Macht nichts. Die Burg ist absolut sehenswert, vor allem ihre Gärten. Dann auf nach Drumnadrochit, um zumindest einen kleinen Hauch von Nessie-Kult mitzubekommen. Von der berühmten Burguine Urquhart Castle können Sie ja noch einmal einen suchenden Blick riskieren. Was aber real ist: Die grandiose Landschaft. 

Im Raum Fort Augustus bleiben Sie für 3 Nächte.

tag6_edited.png

Isle of Skye

Sie besuchen heute die Isle of Skye. Die Skye Bridge führt Sie rasch dort hin. Auf einer Panoramarundfahrt besuchen Sie die Hauptstadt Portree mit seiner hübschen Zeile aus pastellfarbenen Häusern, steuern den Old Man of Storr, die berühmte Felsnadel, an und kehren über Dunvegan Castle und die westliche Inselseite wieder zurück. Stoppen Sie am malerischen Eilean Donan Castle. Vielleicht sogar zum Sonnenuntergang?

Übernachtung im Raum Fort Augustus.

Abenteuer nach Wunsch: Berg oder Meer

Warum müssen Entscheidungen immer so schwer sein? In Schottland sind eben Menschen, die das Meer lieben, genauso gut aufgehoben wie diejenigen, die die Berge mögen. Also müssen Sie heute entscheiden: Strand von Camusdarach, ein wundervoller Sandstrand am Atlantik, mit Relaxen in den Dünen und Wandern? Hier können Sie auf dem Weg gleich das berühmte Glenfinnan Viaduct mitnehmen, die bekannte Harry-Potter-Film-Location. Oder Ponytrekking, auch ganz nah am Wasser. Wen es in die Berge zieht, also noch höher, der nutzt die Gondel - übrigens die einzige in Großbritannien - auf den Aonach Mòr. 650 m hoch kommt man, nicht ganz so hoch wie Ben Nevis, aber den haben Sie ganz nah vor Augen. Er steht quasi nebenan. 

Weitere Übernachtung im Raum Fort Augustus.

Durch Glencoe nach Inveraray

Eines von Schottlands Traumtälern, auch das Schicksals-Tal genannt, werden Sie heute durchqueren. Und sicher ganz oft anhalten, weil da noch so ein toller Berg ist, und noch so ein schönes Fotomotiv, und dieser Fluss! Ein kleines weißes Haus in der Ferne, ganz alleine. Wer wohnt da? Und warum? Es gibt unheimlich viel zu staunen. Am Loch Awe ist auch die Burgruine Kilchurn Castle ein begehrtes Motiv. In Inveraray betreten Sie Clan-Campbell-Land. Wenn wir Ihnen jetzt von der Clan-Geschichte erzählen, dann wollen Sie am Ende hier nicht wohnen! Aber die brutalen Zeiten sind Gott sei Dank lange vorbei, und der Herzog von Argyll empfängt Sie heute friedlich und gern in seinem Schloss.

1 Übernachtung in Inveraray.

tag9.png

Inveraray - Dunfermline

Wenn Sie gestern wieder einmal der grandiosen Landschaft verfallen sind, was wir natürlich gut verstehen können, dann haben Sie möglicherweise Inveraray Castle nicht mehr geschafft. Dann besuchen Sie es heute morgen, bevor Sie sich allmählich auf die Rückreise machen. Die aber auch noch viel zu bieten hat. Vorbei an Schottlands Schicksals-See (schon wieder soviel Schicksalhaftes) Loch Lomond passieren Sie Stirling und übernachten in Dunfermline. Ein letzter Blick auf die ikonischen Brücken des Forth Fjordes, die von der Aussichtsplattform der Dunfermline Abtei zu sehen sind, und Sie sinken in die letzte schottische Nacht.

Heimreise

Rückgabe des Mietwagens am Flughafen in Edinburgh und individuelle Heimreise. Ihr Flug geht erst spät? Wie schön, dann genießen Sie noch ein  bisschen das pittoreske Hafenörtchen South Queensferry. Und dann: Haste ye back in Scotland! Kommen Sie bald wieder. Oder wissen Sie was? Hängen Sie noch ein paar Nächte dran.

tag10_edited.png
 
Schottland erleben

1093

ab €

REISETERMINE

Tägliche Anreise möglich

Pro Person bei mind. 2 Personen im Doppelzimmer / je nach Saisonzeit (Preisbeispiel: April)

Ihr Reisepreis ist abhängig von der Personenzahl, Unterkunftsart, Verpflegung und Größe des gewünschten PKW.

Hotelkategorie gemischt: 3-4 Sterne

LEISTUNGEN

  • 9 Übernachtungen in Mittelklassehotels oder Gästehäusern (3-4- Sterne)

  • Mietwagen der Kategorie A (Corsa o.ä.) ab/bis Edinburgh Flughafen inkl. Airport-Übernahmegebühr | 1.-10. Tag inkl. 2. Fahrer

  • Eintritt Scone Palace Garten

  • Detaillierte Reiseunterlagen / Tourenmaterial

  • Infos/Tipps zu weiteren Ausflügen und Restaurant-Tips

ZUBUCHBARE LEISTUNGEN

  • Größerer Mietwagen

  • Unterbringung in anderen Unterkunftskategorien (Auf- oder Minderpreis)

  • Whisky-Tastings

  • Gondel auf den Aonach Mór

  • Pony-Trekking-Tour

  • Verlängerungsnächte

  • u.v.m.

Schottland erleben
holyrood%2520palace_edited_edited.jpg

Anschlussaufenthalt

in Edinburgh

Foto-Credits: Alle Fotos: Gabi Quiatek (Ausser: Hochlandrind: VisitScotland / Lee Beal)