EINGESCHNEIT AM LOCH TAY

Nach dem Motto „Der nächste Winter kommt bestimmt“ erinnere ich mich gerade an meine Reise im Februar. Wer macht denn im Februar in Schottland Urlaub? Na ja, es ist für mich die Zeit der Erkundungen für die Saison. Hotels, Apartments, B&Bs anschauen. Und natürlich auch ein bisschen Freizeit. Und dann kann man auch schonmal eingeschneit werden. Wobei ich finde, es gibt weitaus Schlimmeres als in Kenmore am Loch Tay eingeschneit zu sein. Es ist eine meiner Lieblingsregionen, weil man mit Basis Kenmore oder Aberfeldy so viel unternehmen und in kurzer Zeit erreichen kann. Für Tipps im Detail gern bei Interesse PN an mich.

In Dunkeld fing alles noch ohne Schnee an. Das Hirsch-Monument vor dem Dunkeld House Hotel leuchtete abends so schön, ich saß im Restaurant mit Blick auf den Tay bei einem leckeren Essen und war voller Erkundungsdrang.

Auch in South Queensferry leuchtete die Rail Bridge in knalligem Orange. Fotografiert übrigens von der Forth Road Bridge, die ich zu Fuß von Süd nach Nord und zurück gegangen bin, was übrigens interessanterweise genauso lange dauert wie ein Flug von Edinburgh nach Düsseldorf. In meinem Tempo. Der Spaziergang natürlich, nicht der Flug, das Tempo macht ja der Pilot .


In Oban kündigten sich so langsam Sturm und schlechtes Wetter an, so dass ich nicht zu den Inseln Islay und Mull kam, denn die Fähre wurde gecancelt. Hätte ich mir auch denken können, aber manchmal will man etwas unbedingt, und dann setzt der logische Verstand aus.

Aus Oban bin ich dann geflüchtet, weil ich in der Nähe wirklich ein grässliches Cottage hatte. Ja, auch das kommt vor und man sollte es auch sagen und muss nicht alles schön malen, um Urlaubserlebnisse in tolles Licht zu setzen. Es war einfach total dreckig dort. Da ich noch ein Guthaben in Kenmore hatte, weil ich in 2021 wegen Quarantäne nicht dorthin konnte, nahm ich das also im Februar in Angriff und fand mich wieder in einem gemütlichen Holzhaus an meinem Lieblingssee.

Nachts fing es ein wenig an zu schneien. Wie schön! Ich liebe Schnee. Morgens ein wunderhübsches Panorama, ein erfrischender Spaziergang durch den Ort mit tollen Fotomotiven. Ein wenig angefroren zurück ins Haus. Heißer Kakao. Toll. Ich liebe Schnee.

2 Nächte hatte ich gebucht, und als es zur Abreise ging, schaufelte ich mein Auto frei, hatte aber leider keine Handschuhe dabei und im Wagen war auch kein Feger oder sonstiges. Also mit bloßen Fingern. Boah, beißend kalt, Hände kurz vorm Abfallen. Ich liebe Schnee doch nicht so sehr . Im Auto endlich schaffte ich es gerade mal bis zur Ausfahrt des Estates, da rutschten alle Autos munter die wirklich nur kleine Steigung hinunter.

Geschichte zur Wagenmiete am Rande: Ich hatte mir einen BMW 3er ausgeguckt, bzw. war der ehrlich gesagt gerade die preiswerteste Variante. Mein Mann warnte mich vor Schnee und zwang mich zu einem 4WD/SUV - mindestens. Der Sparfuchs in mir ballte die Faust in der Tasche, aber ok, ich buchte um.

Dann, im Schneechaos in Kenmore, kämpfte, wer hätte es gedacht, ein BMW 3er vor mir mit der leichten Strassensteigung. Ich hätte mich totlachen können, aber nur wegen meiner eigenen Blödheit, die ich beinahe begangen hätte.

Zugegeben, mein SUV schaffte es auch nicht auf Anhieb, aber 2 heiße Warte-Kakaos weiter (im schönen Lokal auf dem Gelände mit Kaminfeuer)ging es dann.

Liebe ich Schnee? Na klar, immer noch. Und es war nicht mein erster Winterttrip, aber der erste eingeschneite.

Eigentlich wollte ich mir noch ein anderes Hotel ansehen, habe dann aber das Holzhaus eine Nacht verlängert. Jemand hatte storniert, weil er im Schnee nicht nach Kenmore kam. Also, wenn ich schonmal in einer Schnee-Traumlandschaft bin, warum nicht noch eine Nacht länger. Schließlich liebe ich Schnee.


30 Ansichten